Ulrike Kristin Schmidt

Category: Kunstbulletin

Blütenlese

Teufen—Zehn Jahre Experimente, Temporäres und Dauerhaftes, Handfestes und Konzeptuelles – mit der Ausstellung ‹Florilegium Teufen› fasst Kurator Ueli Vogt, bevor er das Zeughaus Teufen im Sommer verlässt, noch einmal zusammen, was ihn umgetrieben hat und was die Institution leisten kann: Sie ist mehr als ein Museum mit Grubenmann Sammlung und mehr als ein Ausstellungsort in […]

Zerebrale Kunst

Frankfurt am Main — Zwei Stunden, mindestens! So lautete die Empfehlung für einen Besuch der Duchamp-Ausstellung im Frankfurter MMK und zwei Stunden sind gut investiert in eine einerseits umfangreiche, andererseits lustvoll inszenierte Ausstellung. Sie zeigt den ganzen Duchamp, die frühen Gemälde eines nicht unbegabten Teenagers, die Zeitungskarikaturen, Briefe, Porträtfotos und selbstverständlich Arbeiten aus allen Phasen […]

Geschüttelt, nicht gerührt

Bregenz — Davidstern, Herz, Rose, Rune, Christuskreuz – Jordan Wolfson (*1980) gibt Symbole, Wörter, Zeichen und Bilder in einen imaginären Mixer: Einmal kräftig aufgedreht und heraus kommt eine wilde Mischung, die sich wahlweise als Rassismus- oder Antisemitismuskritik lesen lässt, in der Künstliche Intelligenz oder Homosexualität aufblitzen, die popkulturelle Phänomene oder die Angst vor Viren enthält. […]

Ari Marcopoulos — Die Politik des Bildes. Der Künstler thematisiert gesellschaftliche Phänomene und bewahrt sich dabei einen poetischen Blick.

Ari Marcopoulos fotografiert seit vier Jahrzehnten. Er fotografiert die Menschen in seinem unmittelbaren Umfeld oder aus der Skateboard-, der Kunst- und der Musikszene. Er porträtiertBäume ebenso wie Graffiti oder hält Schlagzeilen und Stadtsituationen fest. Sein Werk umfasst aber längst mehr als Fotografien. In der bisher umfassendsten Einzelausstellung des Künstlers zeigt die Kunst Halle Sankt Gallen […]

Polyphonie im Untergeschoss

St.Gallen — Die Jungend telefoniert nicht mehr. Sie bevorzugt Kommunikationskanäle, bei denen der Ton mit dem Bild gekoppelt ist. Die Stimme hat sich woanders durchgesetzt: Sprachnachrichten haben den Textnachrichten längst den Rang abgelaufen. Mitteilungen werden ins mobile Gerät gesprochen und irgendwann, irgendwo, vielleicht immer wieder angehört.Die gesprochene Sprache bleibt: Einander etwas sagen, in den Tonfall […]

Viermalvier

Drei Künstlerinnen und ein Künstlerduo befassen sich im Kunstmuseum Liechtenstein mit feministischen Anliegen, mit Kolonialgeschichte oder mit der Lebenssituation Schwarzer in den Vereinigten Staaten. Der rote Faden durch die vier räumlich getrennten Positionen ist die Vaduzer Museumssammlung. C4 ist eine Limousine für die einen und Plastiksprengstoff für die anderen. C(hoch)4 ist die Formel für eine […]

Ohne geht es nicht

Schlitzwände und Koffein – beides braucht es für das Kunsthaus Bregenz. Davon ist in den Ausstellungssälen normalweise nichts zu sehen. Dora Budor ändert das. Die in New York lebende Kroatin holt ans Licht, was sonst im Hintergrund bleibt. Bregenz — Sandpapier, dunkelgrau, anthrazitfarben; darauf mit weiss: Linien, zu Knäueln geballt, zu unentwirrbaren Netzen verwoben, dann […]

Zehn in Appenzell

Appenzell — Anspielungsreich, hintergründig und etwas sperrig – der Ausstellungstitel «R.A.W. or the sirens of Titan» hat es in sich. Basierend auf Kurt Vonneguts Anti-Kriegs-Roman «Die Sirenen des Titan», erschienen 1959 in New York, kündet er von Krieg und Pazifismus, von Antike und Kosmos, von Weiblichem und Männlichem. Was kaum unter einen Hut zu bringen […]

Künstlerische Innovationen – TaDa-Residents erfinden Textiles neu

Einst war die Textilindustrie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Ostschweiz. Noch im frühen 20. Jahrhundert war Spitze aus St.Gallen das wichtigste Schweizer Exportgut. Die danach folgende Wirtschaftskrise ist noch immer im regionalen Bewusstsein verankert, aber dank Qualität und Innovationsgeist behaupten sich einige Ostschweizer Textilunternehmen auch heute im globalen Markt. Hier setzt TaDa an. Das Residenzprogramm […]

Baustoff im Schaukasten

Farben knallen, Muster wirbeln, auf oben und unten kommt es längst nicht mehr an. Wo andere sich noch an Malereitraditionen abarbeiten oder Neubewertungen versuchen, hat Andreas Slominski längst alles hinter sich gelassen und zeigt einen Kessel Buntes im Kunstmuseum St.Gallen. St. Gallen — Wer denkt schon bei jedem schrankenlosen Bahnübergang an den Heiligen Andreas? Ist […]