Ulrike Kristin Schmidt

Tag: Porträt

Jedes Ding ein Schatz

Über die Sammelleidenschaft des Hannes vo Wald „Was passiert, wenn ich verzichte?“ Ein Stück nicht in die Sammlung aufnehmen, obwohl das möglich wäre? Keine einfache Entscheidung, aber eine, der sich Hannes vo Wald immer wieder stellen muss. Denn seine Sammlung ist eine Sammlung ohne Grenzen. Sie ufert aus, sie wächst, sie schliesst Altes ein und […]

Keine Kunst mehr im Kornhaus

Rorschach wird um eine Kulturinstitution ärmer: In diesem Frühsommer findet die letzte Ausstellung des Vereins Kulturfrühling im Kornhaus Rorschach statt. Thomas und Elisabeth Krucker hatten seit 2010 mit ihrem Programm eine Lücke im regionalen Kunstraumangebot gefüllt. Der See ist weit, er verbindet, er trennt, er verändert sich. Um ihn ranken sich Geschichten, erfundene und wahre, […]

So ein Theater – Vier Ausserrhoder Theatermenschen

Der Theaternomade: Michael Finger, 41 Jahre, Trogen „Intellektuelles Textverhandeln hat mich nie berührt.“ – Michael Finger hat den klassischen Theaterweg beschritten, hatte nach der Schauspielausbildung bald die erste grosse Filmrolle, wurde ausgezeichnet, aber etwas fehlte. Im frankophonen Theaterraum, im Nouveau Cirque fand Finger, was er eigentlich suchte: das kompromisslose Miteinander von Musik und Tanz, Theater […]

Was wäre, wenn?

Welchem Gerücht haben Sie geglaubt? Mit welchen Folgen? Was glauben Sie eher: Geschriebenes oder Gedrucktes? Haben Sie schon einmal bewusst ein Gerücht gestreut? Was hatte das für Folgen? – Gespräche über Gerüchte Hans-Konrad Bruderer: Pfarrer, Heiden/AR – „Selbstverständlich, ein grosser Teil meines Lebes basiert auf einem Gerücht. Ich lebe davon, dass da ein Gott sei […]

Eine Messe für die Jungen

Evelyne Fenner hat vor 20 Jahren die Kunst Zürich gegründet. Die gebürtige Wienerin braucht die Kunst wie den Sauerstoff. «Zürich ist der bessere Messeplatz, der bessere Kunstplatz.» Evelyne Fenner ist sich sicher und das seit mehr als 20 Jahren – so sicher, dass sie 1994 eine neue Kunstmesse gründete: die Kunst Zürich. Einfach so? Fast. […]

Was kommt nach dem Tanz?

«Matthias Strahm bitte auf die Bühne!» – im Opernhaus ist alles durchorganisiert, ganz gleich, wo auf der Welt es sich befindet. Matthias Strahm arbeitete am Schluss seiner tänzerischen Laufbahn am Opernhaus in Graz, also in einem gut geschützten Raum wie er selbst ausführt: «Es gibt feste Zeitpläne. In der Garderobe sind stets die Probesachen oder […]

Räume rennen nicht. Tanzende sind unterwegs.

Wie arbeiten Choreografen und Choreografinnen? Sie notieren sich Schritte, zeichnen Bewegungen auf, setzen Zählzeiten und verlangen von den Tanzenden, genau diese Schritte und Bewegungen zu wiederholen. So arbeitet Philip Amann nicht. Der Choreograf und Tänzer gibt seine Grundidee an die Darstellenden weiter: «Ich versuche, Konzept und Essenz zu vermitteln und dann dem Ganzen eine Richtung […]

Das Gesehene im Neuen. Porträt Brenda Osterwalder

Der Strom der Bilder wächst ständig, er fliesst durch Internet, Printmedien und Fernsehen. Die Bilder sind verfügbar geworden. Jede und jeder hat die Freiheit, sie sich anzueignen, sie weiterzuverbreiten, zu manipulieren, bereits einfachste technische Ausstattung genügt. Um in dieser Bilderflut nicht entweder in Belanglosigkeit abzugleiten oder ganz und gar unterzugehen, braucht es ein gutes Konzept. […]

Kunst, Käse und Siedwurst

Andrew Holland ist seit November 2012 Direktor der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Seine Wurzeln hat der gebürtige Engländer auch in Herisau. Musik, Literatur, Theater und Tanz – die Pro Helvetia fördert zeitgenössisches Kunstschaffen, den kulturellen Austausch aller Sparten und deren Vermittlung in der Schweiz und im Ausland. Seit 5 Monaten nun ist Andrew Holland der […]

Kulturpreis 2013: Rosmarie Nüesch-Gautschi

Rosmarie Nüesch-Gautschi ist die „Grubenmann-Frau“ und nicht nur das. Sie ist Denkmalpflegerin, Architektin, Vermittlerin, Mutter, war Kantonsrätin, Mitglied der Staatsbürgerlichen Arbeitsgemeinschaft beider Appenzell, Heimatschutz-Obmann. Obmann? Obmännin? Rosmarie Nüesch hat sich ganz selbstverständlich in Männerdomänen bewegt zu einer Zeit, als es noch nicht einmal einen geeigneten Begriff für ihren Vorsitz des Heimatschutzes Appenzell Ausserrhoden gab. Sie […]