Ulrike Kristin Schmidt

Tag: Kunst am Bau

Falten in die Unendlichkeit

„à discrétion“ als Zündfunke: Auf der Suche nach einem geeigneten Gasthaus für ihre Kunst entdeckte Vera Marke die Krone in Herisau. Unter ihren Händen und dank des Engagements der Wirtsleute verwandelte sich ein unansehnliches Getränkelager in ein Fest der Malerei und in einen würdigen Auftakt für die Rokokostube im Obergeschoss. „Triade“ wurde mit dem Prix […]

Dreimal neu verwoben

Die Distanz zwischen Atelier und Ausstellungsraum überwinden, die Intensität der eigenen Arbeit erhalten und sie mit derjenigen der Anderen sowie mit dem Raum verschränken – wie das geht, zeigen Christian Hörler, Felix Stickel und Thomas Stüssi mit ihren „Übungen für eine bessere Zeit“ in den oxyd Kunsträumen. Wer übt, will besser werden, gut bleiben oder […]

Der optimierte Wald

Stefan Baumann brachte das Sportzentrum zum Klingen und liess es schmelzen. Sein lebendiger, geräuschvoller Wald wurde zum Auftakt für Reflexionen zur allgegenwärtigen Optimierung. Schmale Holzstreifen pendelten sachte hin und her. Sie säuselten, zwitscherten, wisperten, brausten, summten und brummten. Jeder der Streifen trug einen Lautsprecher. Jeder Lautsprecher war verkabelt und in einen Klangbaum verwandelt. Einen Wald […]

«‹Sorget Euch nicht!›, pfeift die Ente»

Der Kulturraum am Klosterplatz, jahrelang spannender Ausstellungsort des Kantons, ist in anderer Form zurück: Im Kloster Magdenau zeigen drei Künstlerinnen und drei Künstler ihre Arbeiten – für etwas mehr «Glanz und Glut» in der Welt. Im Mai 2016 schloss der Kulturraum am Klosterplatz seine grossen schweren Türen für die zeitgenössische Kunst. Auf den Tag genau […]

Einkehr und Einblick

Neue Arbeiten von 30 Kunstschaffenden in 26 Gasthäusern – verteilt übers ganze Appenzellerland: ein Ausstellungsprojekt der Kulturstiftung Appenzell Ausserrhoden und der Appenzell Innerrhoder Kunststiftung. Acht Routen stehen zur Auswahl, zu Fuss, leicht oder anspruchsvoll, mit dem Velo oder mit dem Bähnli: à discrétion führt quer durchs Appenzellerland und bis hinauf in den Alpstein. Eine jede […]

«à discrétion»

Ein Kunst-Menu nach Belieben – Kunst und kulinarische Spezialitäten in den Gasthäusern des Appenzellerlands Appenzell Ausserrhoden hat keine Kunsthalle. Nicht einmal mehr den knapp einen Kubikmeter messenden Kleinstkunstraum Schaukasten Herisau, der mit hochkarätigem Programm acht Jahre lang in die Bresche sprang. Eine wichtige alternative Plattform für Kunstschaffende bietet das Kulturmagazin «Obacht» des kantonalen Amtes für […]

Darf´s noch etwas mehr sein?

Im Appenzellerland eröffnet am Sonntag „à discrétion“ – ein Ausstellungsprojekt, das Kunst in Beizen bringt. Zum Beispiel der Adler in Herisau: Eine Beiz für Menschen mit grossem Hunger und fest getakteten Arbeitspausen. Die Portionen sind reichlich, die Wartezeiten kurz, die Decken niedrig, die Fenster klein und an den Wänden hängen … Sonnenuntergänge?! Ölgemälde von Sonnenuntergängen […]

Chance of Serendipity

Simon Starling arbeitet nach dem Serendipitätsprinzip. Er ist offen für Anregungen von aussen, verwendet vorgefundene Artefakte, bezieht sich auf natürliche oder kulturelle Gegebenheiten und überführt selbst das Reisen in seine Arbeit. Sein Referenzsystem ist dicht, aber nie erdrückend. Auf spielerische Weise setzt er neue Bezugspunkte, beispielsweise für das neue Naturmuseum St.Gallen: In seinem Kunst am […]

St.Gallen: Walter Mittelholzer

Äthiopien – der Klang des Wortes evoziert Bilder; zumeist Bilder aus zweiter Hand. Sie fügen sich gemeinsam mit Wissensfragmenten zu einer vagen Vorstellung von diesem Land. Karin Karinna Bühler misstraut den Bildern; im aktuellen Falle denjenigen Walter Mittelholzers (1894–1937). Der Pilot, Fotograf und Mitbegründer der Swissair prägte mit seinen Aufnahmen das Afrikabild seiner Zeit und […]

Teufen: Jürg Altherr

Jürg Altherrs Grossplastiken verändern die Kräfteverhältnisse im öffentlichen Raum. Dimensionen und Beziehungen können durch seine Arbeiten neu wahrgenommen werden. Verstanden als städtebauliche Elemente fordern sie auf, städtische Strukturen und Stadtplanung zu reflektieren. Damit ecken sie an; zum Beispiel in Aadorf. Dort regte sich vor 15 Jahren so erbitterter Widerstand gegen eine Stahlplastik Altherrs, dass sie […]