Ulrike Kristin Schmidt

Month: Oktober, 2018

Filme in digitalen Zeiten

Zwei Arbeiten im räumlich klaren, lichtdurchfluteten Foyer des Kunsthauses reichen aus, um das breite Themenfeld Tacita Deans abzustecken. Die britische Künstlerin beschäftigt sich mit Naturgewalt und Mensch, mit Mythos und Erinnerung und mit der Kunst selbst. Ihre grossformatigen Kreidezeichnungen haben Tacita Dean berühmt gemacht: Bilder von Wolken, von Schiffen, vom Meer, festgehalten mit weisser Kreide […]

Bümpliz ist überall.

Peter Aerschmann fotografiert und filmt Menschen, Gebäude, Tiere, Arbeitsgeräte und Absperrgitter: Er sammelt mit der Kamera, was die urbane Lebensumwelt ausmacht, isoliert die einzelnen Elemente und setzt sie zu universalen Szenerien zusammen. Das Kunstmuseum Appenzell zeigt einen gross angelegten Werküberblick. Die Bürgersteige sind betoniert und gewischt, die Strassen breit und asphaltiert, die Bauten sind funktional […]

Amorphe Masse kontra technische Perfektion

Das Kunstmuseum St.Gallen widmet Nina Canell die erste Einzelausstellung in einem Schweizer Museum. Unter dem Titel »Reflexologies« zeigt die junge Künstlerin aktuelle Arbeiten. Daten fließen inzwischen überall und jederzeit. Sie fließen unbemerkt und unablässig. Erst, wenn der Datenstrom zufällig oder per technischer Komplikation unterbrochen ist, wenn die Zuganzeige ausfällt, das Mobilfunknetz überlastet oder nicht mehr […]

Glauben oder Sehen

«Landschaft ist nicht etwas Äusserliches, sondern entsteht kulturell. Jeder assoziiert etwas Anderes.» Olaf Nicolai begreift Landschaft nicht als räumlich begrenztes Gebiet mit bestimmten festen Merkmalen, sondern als subjektive Erfahrung. Mit seiner Ausstellung des Kunstmuseum St.Gallen konstruiert er einen eigenen landschaftlichen Assoziationsraum und überschreibt ihn mit einem Ausspruch des Astronauten Charles «Pete» Conrad Jr.: «That’s a […]