Ulrike Kristin Schmidt

Tag: Art Brut

Ein Farngarten im Museum

Das Appenzeller Volkskundemuseum Stein präsentiert eines der Lieblingsmotive Hans Krüsis: In seinen Bildern werden Farne zu Bäumen, zu Wäldern und Wesen. Hans Krüsi ist längst kein Unbekannter mehr, als Künstler nicht und auch nicht als Persönlichkeit. Über Krüsi wurde geschrieben, wurden Fernsehbeiträge gesendet, seine Werke wurden gesammelt, ausgestellt, aufgearbeitet. Doch noch immer gibt es unentdeckte […]

Art Brut – Japan – Schweiz

Eine Ausstellung im St.Galler Museum im Lagerhaus Seine Werke gehören zu den meistabgebildeten der letztjährigen Biennale in Venedig: Shinichi Sawada. Massimiliano Gioni stellte die Tonfiguren des Japaners in der Hauptschau «Der enzyklopädische Palast» aus. Es war nicht die einzige Aussenseiter-Position, die zur Erweiterung des Kunstdiskurses und zur Steigerung der Authentizität beitragen sollte, und es ist […]

Der Hund als Kuh und umgekehrt

Willy Künzler für Obacht-Kultur Die Kuh zeigt ihre Reisszähne. Weit bleckt sie ihre Zunge heraus. Hässig sieht sie aus und gestresst. Die Augen sind nicht mehr gross, schwarz und sanft, sondern mit kleiner Iris im umgebenden Weiss. Willy Künzler (*1930) schenkt der geduldigen Kuh einen Hundekopf, einen grimmigen Blick und scharfe Zähne. Soll sie sich […]

Museum im Lagerhaus, St. Gallen: Naive Schweiz Suisse Brut

Sie arbeiten unberührt von ästhetischen Debatten und jenseits etablierter Kunstformen. Sie leben am Rande der Gesellschaft und behandeln doch zentrale Fragen des Daseins. Sie entziehen sich sogar jenen Kategorisierungen, die eigens für ihre Werke entwickelt wurden: Die Begriffe «Art brut», «Aussenseiterkunst» oder «Naive Kunst» schubladisieren das Werk von Künstlerinnen und Künstlern, deren Werk ausserhalb gängiger […]

Gewiefelte Bilder

Am liebsten nicht mehr aufhören zu schauen. Mit den Augen im Bild umherwandern –von einer Form zur nächsten, von einem Detail zum anderen. Sich daran ergötzen, wie sie sich verschlingen, wuchern, fliessen, ausfasern, zusammentreffen und wieder auseinanderstreben, wie sie übereinander gleiten, fliegen und sogar kommunizieren. Die Farbspiele geniessen, die stimmungsvollen Kontraste und präzise gewählten Abstufungen. […]

Gleitschirmflieger im Sennenstreifen

Die aktuelle Ausstellung im tartar erforscht die Tradition der Appenzeller Senntumsmalerei und erlaubt dabei Nebenblicke in die Medien Fotografie, Plastik und Skulptur. Sie stehen mit beiden Beinen auf der Erde, mit Beinen wie zwei Säulen, deutlich grösser proportioniert als der übrige Körper. Menschen mit solchen Beinen wirft so schnell nichts um. Fredy Ritter verleiht seinen […]

St. Gallen: Zu Hause auf der Strasse

Ist Kunst von Obdachlosen anders zu bewerten als das Werk eines Künstlers mit Atelier und Wohnsitz? Falls ja, warum? Wie wirkt sich die Arbeitsumgebung, die soziale Aussenseiterposition auf die Inhalte aus und auf formale Aspekte? Diese Fragen stellen sich im Museum im Lagerhaus in St. Gallen auch deshalb, weil Naive Kunst und Art Brut den […]

Den unsicheren Bedingungen ausgesetzt

Das Museum im Lagerhaus zeigt Arbeiten, die auf der Strasse entstanden sind. Von Künstlerinnen und Künstlern, die ihr Werk abseits von Fördergeldern und warmen Ateliers erschaffen. Franziska Messmer-Rasts Porträtfotografien zeigen eine alte Frau mit schlohweissem seidigem Haar und mildem Blick. Das Idealbild eines Grosi – wäre da nicht immer wieder diese unendliche Verlorenheit in den […]

Rheinaus Geheimnisse

Im Museum im Lagerhaus sind Pläne von Erfindungen, beschriftetes Besteck, ein Kinderkittelchen aus Matratzenfüllmaterial und viel Rätselhaftes mehr zu sehen. Gezeigt werden – zum ersten Mal öffentlich – Werke aus der Psychiatrischen Pflegeanstalt Rheinau. «Nachahmung verboten!» Gute Ideen sind wertvoll und Heinrich B. ist sich des Marktwertes seiner Erfindungen sicher. Ob Brückenkonstruktionen, Auto-Postschlitten mit Propeller […]

Seitenblicke im Lagerhaus

Die aktuelle Ausstellung «Seh-Wechsel» vereint Aussenseiterkunst und zeitgenössische Kunst im Museum im Lagerhaus. Kategorien, die am Sonntag Gesprächsstoff gaben. Was trennt, was verbindet die zeitgenössische bildende Kunst mit der Aussenseiterkunst? Wie empfinden die Künstler selbst diese Kategorisierung? Was bedeutet es für sie, einander gegenüberzustehen? Diesen Fragen stellten sich François Burland und Hildegard Spielhofer beim Künstlergespräch […]