Ulrike Kristin Schmidt

Month: April, 2018

Ein Farngarten im Museum

Das Appenzeller Volkskundemuseum Stein präsentiert eines der Lieblingsmotive Hans Krüsis: In seinen Bildern werden Farne zu Bäumen, zu Wäldern und Wesen. Hans Krüsi ist längst kein Unbekannter mehr, als Künstler nicht und auch nicht als Persönlichkeit. Über Krüsi wurde geschrieben, wurden Fernsehbeiträge gesendet, seine Werke wurden gesammelt, ausgestellt, aufgearbeitet. Doch noch immer gibt es unentdeckte […]

Jungspund ist anders.

Festivals prägen. In ihrer Dichte, ihrer Atmosphäre, ihrer Intensität sorgen sie bei Gästen und Beteiligten für bleibende Eindrücke. Aber auch die Städte und Quartiere verwandeln sich unter dem Einfluss von Festivals, denn sie bringen Menschen in Bewegung: Fachleute und Publikum reisen an, sie wechseln von einem Veranstaltungsort zum anderen, sie verweilen, sie frequentieren Plätze ausserhalb […]

Simon Fujiwara – Facetten des Kommerzes

Simon Fujiwara zeigt im Kunsthaus Bregenz sein «Hope House» – einen Nachbau des Bastelbogenmodells des Anne Frank Hauses, inklusive Steckverbindungen und Backsteinmuster. Über drei Stockwerke erstreckt sich der Nachbau in den Dimensionen des Amsterdamer Hauses, aber das Ergebnis ist nicht Architektur in der Architektur, sondern eine Installation mit skulpturalen Qualitäten. Sie funktioniert als Gehäuse für […]

Stadtansichten

«Converter» vereint die Arbeiten dreier Künstlerinnen und dreier Künstler im Kunstmuseum St.Gallen. So verschieden ihre Bildsprache ist, so pointiert sind die Werke gesetzt und so schlüssig sind sie in ihrem gemeinsamen Kommentar zu den aktuellen Einflüssen auf die Gestalt der Stadt. Parkourläuferinnen und -läufer, Traceur genannt, schreiben neue Zeichen in den urbanen Raum. Untersuchten die […]

Moderne reloaded

Vaduz: Die Spuren der Moderne ziehen sich auch 100 Jahre später durch die Kunst. So lassen sich alle Ready Mades noch immer Marcel Duchamp zurückführen und Assemblagen, Collagen und Performances auf die Kunst oder Anti-Kunst seiner Zeitgenossen. Was also machen die Künstler in «Reservoir Moderne» anders? Sie nutzen konzeptionelle und formale Traditionen des frühen 20. […]