Ulrike Kristin Schmidt

Month: März, 2018

Kauft, Leute kauft!

Simon Fujiwara stellt Fragen rund um Vermarktung, Ethik und Kunst. Im Kunsthaus Bregenz ist sein Nachbau des Bastelbogens aus dem Anne Frank Museum zu sehen. «Das Spektakel ist die ununterbrochene Rede, die die gegenwärtige Ordnung über sich selbst hält, ihr lobender Monolog.» Guy Debord attestierte der Gesellschaft des Spektakels ein ins Totale gesteigertes Selbstinteresse. Eitel […]

Ab in den Wald

Die Kinder entwickeln draussen ihre Wahrnehmung wie nirgends drinnen. Mag der Wald auch noch so stadtnah und domestiziert sein, er bleibt ein komplexer Erfahrungsort. Vogelmorgen bei den Waldkindern St.Gallen: Das heisst einmal im Jahr im Frühsommer den Vögeln beim Erwachen zuzuhören, die Morgendämmerung unter freiem Himmel zu erleben, sich gemeinsam mit den eignen Kindern im […]

Körperansichten

Herbert Hoffmanns Aufnahmen tätowierter Menschen liefern das umfassende Bild einer Subkultur. Aber war Hoffmann deswegen ein Künstler? Die Kunst Halle Sankt Gallen unterläuft gängige Ausstellungskonventionen und lässt Hoffmanns Arbeiten auf die Werke von vier Künstlerinnen treffen. Das Internet ist voll davon: Aufnahmen tätowierter Körperteile. Sie werben für die omnipräsenten Tattoostudios, dienen als Motivkatalog und sprechen […]

Salon im Untergeschoss

St.Gallen: Die Übergänge sind fliessend und allgegenwärtig: Kunst wird zum Gebrauchsgut, Keramik dient der Kommunikation, Eigenes verwebt sich mit Fremden, Privates mit Öffentlichem. Bei Caro Niederer ist die Kunst ein offenes System und bleibt selbst im Ausstellungskontext durchlässig für Bedeutungs- und Funktionswechsel. Um dies angemessen zu würdigen, räumt das Kunstmuseum St.Gallen der Zürcher Künstlerin ausreichend […]