Ulrike Kristin Schmidt

Month: Dezember, 2015

Lesegesellschaften – aktuelle Bedeutung und Aktivitäten

Wann ist eine Lesegesellschaft noch eine Lesegesellschaft? Sind Lesegesellschaften zugleich Quartiervereine? Oder Kulturvereine? Sind sie politisch wirksam oder nur als Lesemappenverteiler aktiv? Haben alle Lesegesellschaften etwas gemeinsam? Der Gemeinsamkeiten sind nicht viele, selbst wenn die unterschiedliche inhaltliche Ausrichtung ausgeblendet wird. So gibt es grosse Vereinigungen mit 200 Mitgliedern und kleine mit knapp 30 Mitgliedern. Viele […]

Bibliothek Hauptpost – mehr als bibliothekarische Grundversorgung

Woran ist eine Bibliothek zu erkennen? In ihrem Inneren sind die aufgereihten Bücher das charakteristischste Merkmal. Aber von aussen? Die einhundertjährige Hauptpost St.Gallen, früher genutzt als Telegrafen-, Telefon- und Briefsortierzentrale, ist neu Standort der Bibliothek Hauptpost. Im wuchtigen Bau, umhüllt von einem historisierenden Gewand aus flach bossierten Sandsteinquadern, wurden von Stadt und Kanton St.Gallen über […]

Unterwegs in den Osten: Taiyo Onorato und Nico Krebs im Fotomuseum Winterthur

Der Spiegel zeigt die Welt seitenverkehrt, in einem anderen Licht und ausschnitthaft. Er vermag also ebenso wenig ein objektives Abbild der Wirklichkeit zu liefern wie die Fotografie und ist darum ein schlüssiges Element in der Arbeit von Taiyo Onorato und Nico Krebs. Ein goldglänzend verspiegeltes Oktogon besetzt den Eingang zu «Eurasia» – verstellt ihn und […]

Florian Graf – Die Welt als Raum und Vorstellung

Architektur gestaltet den Raum. Sie folgt gesellschaftlichen Bedürfnissen und lenkt sie zugleich. Architektur kann manipulieren, sie erlaubt bestimmte Bewegungen im Raum, andere behindert sie. Sie wirkt, so Guy Debord «direkt auf das emotionale Verhalten des Individuums ein». Lettristen und Situationisten ließen sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Strömungen und Strudeln des […]

Fotomuseum Winterthur: «Enigma – Jede Fotografie hat ein Geheimnis»

Jede Fotografie hat ein Geheimnis – so die These der Ausstellung «Enigma» im Fotomuseum Winterthur, unter anderem gemeinsam erarbeitet mit dem Maison Européene de la Photographie, Paris. Dieses Geheimnis ist umso grösser, desto ferner, fremder die Sujets der Fotos sind und desto weniger über die Aufnehmenden bekannt ist. Den Beginn der Schau markiert daher nicht […]

Winterthur: El Frauenfelder – usser mir

El Frauenfelder malt nicht einfach Häuser, sondern gibt dem Bauen selbst eine bildnerische Form, eine sehr offene und kraftvolle. Die Zürcher Künstlerin (*1979) ist die diesjährige Trägerin des Manor Kunstpreises des Kantons Zürich. Malen als Bauen – El Frauenfelder konstruiert ihre Bilder nicht, sie baut sie. Mit grossem physischen Impetus setzt sie breite Spachtelhiebe nebeneinander, […]

Warth: Tsang Kin-Wahs «Ecce Homo Trilogy II» in der Kartause Ittingen

Bilder verführen zu Urteilen. Sie sind ein Machtinstrument, nicht erst seit sie sekundenschnell weltweit verbreitet werden können. Tsang Kin-Wahs begehbare Inszenierung im Kunstmuseum Thurgau thematisiert Menschlichkeit und Wahrheit mit dokumentarischem Filmmaterial. Es ist seine erste Einzelausstellung im deutschsprachigen Raum. Das Ecce Homo-Motiv zeigt den gefolterten Jesus, zeigt ihn als Mensch. Es zeigt aber auch das […]