Ulrike Kristin Schmidt

Month: September, 2011

Einmal Genf und zurück

Die aktuelle Ausstellung im Nextex vereint Werke Genfer und St. Galler Kunstschaffender. Zeitversetzt dazu findet eine zweite Präsentation in Genf statt. St. Gallen und Genf sind durch knapp 4 Stunden Zugfahrt, die A1 und 332 km andere Strassen und Wege miteinander verbunden. Und durch 282.5 km Garn und Faden. Denise Altermatt hat die Luftliniendistanz zwischen […]

Von Tieren und Menschen

Die insgesamt zweite Ausstellung im „tartar“ macht dem Namen des Kunstraumes Ehre. „Fleisch teilen“ zeigt viele Facetten des Themas. Fleisch bedeutet für den einen Gaumenfreude, für den anderen ökologischer Wahnsinn, den dritten erinnert es an den gesellschaftskritischen Filmklassiker oder die Erzeugnisse der Pornoindustrie. Das Spektrum dessen, was unter dem Begriff verstanden wird, ist breit und […]

Kunst und Kosmos

Katalin Deer hat für die Säntishalle Arbon das Kunst am Bau-Projekt entwickelt. Aufwendig hergestellte Stuckmarmorplatten korrespondieren mit Sichtbeton. Stuckmarmor ist etwas aus der Mode gekommen. Allenfalls bei der Restaurierung barocker Bauwerke wird er noch regelmässig eingesetzt. Vor nicht allzu langer Zeit aber hat Katalin Deer das grosse Potential dieser alten Technik für ihre Arbeit entdeckt. […]

Ausflug ins Ausland

Zum sechsten Mal jährt sich die Ausstellung der Kunsthallen Toggenburg. Diesmal allerdings mit sehr durchwachsener Qualität. „arthur“ hat wieder einen Platz gefunden. Gleichzeitig präsentiert er sich in aufreizendem Rot. Der kleine Wohnwagen, das Herzstück der Kunsthallen Toggenburg, parkiert als Gestalt gewordener Chatroom nahe der Molkerei Eschen. Eschen? Liechtenstein – die Veranstalter des nomadisierenden Toggenburger Kunstraumes […]

Junge Kunst vor schwarzer Wand

Zum sechsten Mal findet die Ausstellung mit Werken junger Kreativer im flon statt. Der Schwerpunkt liegt auf Gemälden, Zeichnungen und Fotografien. Ausstellungsaufbau im flon: Es wird gehämmert, geschraubt, geschaut und geklebt. Zum Beispiel ein Apfelkerngehäuse. Sandi Gazic und Martin Meier befestigen es mit Kreppband an einem der Pfeiler und sorgen mit dem beiläufig präsentierten Objekt […]

BB meets GG

Beni Bischof und Georg Gatsas bespielen Katharinen mit ihrer Trash Bar: Kunst zum Anfassen, Abhängen, Austrinken. Die Idee ist nicht neu und trotzdem bestechend: Der Rezipient soll das Kunstwerk aktivieren. Erst durch sein Zutun lebt es; die räumlichen und immateriellen Grenzen werden zugunsten eines Miteinanders verlassen. Experimente dieser Art sind in der bildenden Kunst insbesondere […]

Leise Töne

Margrit Oertli zeigt in ihrer Galerie Werke von Marisa Fuchs, Thomas Suter und Ueli Bänziger. Es ist, als ob ein sanftes Knistern durch die Galerie Max Oertli ginge. Zwar weht kein Lüftchen, aber das Innenleben der „Lichtkörper“ von Marisa Fuchs wirkt so zart, dass es einem vorkommt, als bewege es sich beim kleinsten Hauch. Die […]

Geschlagene Schönheit

Alexandra Maurer zeigt in ihrer dritten Einzelausstellung in der Galerie Paul Hafner eine Weiterentwicklung ihrer Werke. Körper und Dynamik spielen die Hauptrolle darin. Wumm! Ein dumpfer Schlag tönt aus der Galerie. Wumm! Noch einer. Immer wieder hallt der Ton durch den Raum. Obgleich rein akustisch, reicht der Schlag bis in die Eingeweide. Er zwingt die […]